München - Bayern Beckenbodenweiterbildung für Physiotherapeuten , Beckenbodentraining, Beckenbodenkurse

Fortbildung WABASKA-Beckenbodentraining München


November 2021


15.11.2021 - 16.11.2021

Fortbildung Beckenboden

Fobi München


WABASKA® ist eine Methode, den Beckenboden in seiner Funktion verstehen und erleben zu lernen.

WABASKA® als Vermittlungsprinzip ist entwickelt worden, um sich dem Thema Trainierbarkeit des Beckenbodens mit allen seinen vielfältigen Möglichkeiten durch

W - ahrnehmung,
A - tmung,
B - eweglichkeits-,
A - usdauer-,
S - chnelligkeits- und
K - rafttraining nähern zu können, damit danach das letzte
„A“, die Integration, in den Alltag zu erreichen.

Der Beckenboden stellt durch seine tragende Funktion, die vor allem unbewusst trainiert werden kann, eine besondere Herausforderung dar. Eine Aktivierung mit Haltungs- und Beinachsenkorrektur in Verbindung mit der Wahrnehmung der dabei stattfindenden Muskeltätigkeiten, soll einen Einstieg in das Beckenbodentraining darstellen („Kirschkern“ war gestern – reaktives Training ist heute). Über das Modell mit dem Schwungtuch, soll der Muskel in seiner Aktivität erlebt und dann mit der Atmung der Synergismus zwischen Beckenboden und Zwerchfell verstanden werden. Das Thema Beweglichkeit beschäftigt sich mit dem Verankerungsprinzip der einzelnen Muskelfaseranteile – z.B. warum X-Beinstellung bei starkem Harndrang oder anderen spezifischen Befundmerkmalen vorkommt (Veränderung der Fußgewölbestruktur vor und nach der Beckenbodenmuskelaktivierung). Abschließend wird dann noch auf die Kraftaufbaustrategien Ausdauer-, Schnelligkeits- und Krafttraining eingegangen, um im Rahmen des Beckenbodentrainings klar zu vermitteln, welche vielfältigen Möglichkeiten zur Verfügung stehen, das erstrebenswerte Ziel „Harnkontinenz“ und oder Bewegungsfreiheit der Lenden-Becken-Hüftregion im Alltag zuerreichen.

Hinweis: Wer nach dem Kurs die Ideee des WABASKA-Konzepts mit der Wortbildmarke und gleich alle Handouts und Teilnehmerunterlagen zur Durchführung eines ZPP anerkannten Konzeptes für sich nutzen möchte, bekommt gerne gegen eine jährliche Lizenzgebühr die Möglichkeit dazu.

*(Fortbildungspunkte grundsätzlich unter Vorbehalt, da auf Spitzenverbandsebene bislang bundesweit keine verbindliche Einigung über die Anerkennung von Kursen getroffen wurde)


Der Kurs wird im Rahmen der Primärprävention nach den Grundsätzen und Richtlinien des § 20 SGB V durchgeführt und ist ZPP zertifiziert.

Hinweis: Wer nach dem Kurs die Idee des WABASKA-Konzeptes mit der Wortbildmarke und gleich alle Handouts und Teilnehmerunterlagen zur Durchführung eines ZPP anerkannten Konzeptes für sich nutzen möchte, bekommt vom Referenten gegen eine jährliche Lizenzgebühr die Möglichkeit dazu.